Nach einer Sargbeisetzung kann nicht sofort mit der Grabgestaltung begonnen werden, denn es dauert bis zu einem halben Jahr, ehe sich die Erde ausreichend gesetzt hat.

Unsere Arbeit an der Grabstätte beginnt mit einer ersten Überarbeitung, sobald die Kränze und Gestecke ihren Zierwert eingebüßt haben. Nach dem Entfernen des Grabschmucks wird der Grabhügel geformt und ein mit Saisonblumen bepflanzter Spezialkasten eingelassen. Der gesamte Grabhügel wird anschließend mit fein abgesiebter Kiefernrinde bedeckt und erhält somit für die kommenden Wochen ein ansprechendes Äußeres.

Je nach Bodenverhältnissen errichten wir nach etwa drei bis vier Monaten ein sogenanntes Provisorium. Dafür bringen wir die Grabstätte mit frischer, aufgedüngter Graberde in ihre endgültige Form und Abmessungen und schmücken sie nach Ihren Wünschen vollflächig mit einjährigen Saisonblumen, bepflanzten Schalen und vorhandenen Gestecken.

Nach Urnenbeisetzungen können die Gräber ohne Wartezeit hergerichtet werden.

Gerne beraten wir Sie zu den Gestaltungsmöglichkeiten und erstellen Ihnen auf Wunsch ein unverbindliches Angebot.